Welche Wolle verwendest du zum Häkeln?

by Vertika Verma

Eine der beliebtesten Handarbeiten neben dem Stricken ist das Häkeln. Viele sagen „Häkeln ist wie zaubern können“ und das trifft sogar zu, wenn man bedenkt, welche Meisterstücke man aus einem Faden und einer Nadel herstellen kann. Und dabei braucht man eigentlich immer nur Schlaufen zu bilden. Trotzdem kann man auch beim Häkeln die unterschiedlichsten Muster herstellen. Für diese hochwertigen Handarbeiten verwendet man natürlich auch hochwertige Garne.

Da sowohl die Optik als auch die Haptik des Endproduktes von der Garnart abhängig ist, verraten wir Ihnen hier, welche Garne für Häkelanfänger am besten geeignet sind:

Wolle

Für die ersten Versuche ist Wollgarn sehr empfehlenswert. Durch das Spinnverfahren mit langen Fasern ist das Garn sehr glatt und lässt sich gut aufribbeln, sollte Ihnen mal ein Fehler unterlaufen und sie die Arbeit korrigieren müssen. Wollgarne sind weich, leicht und wärmend und somit für Ihre ersten Tücher, Schals und Mützen gut geeignet.

Baumwolle

baumwolle

Als Häkelgarne verwendet man vor allem gekämmte Baumwolle. Auch diese Garne sind durch ihr Spinnverfahren sehr glatt. Im Vergleich zu Wollgarnen ist Baumwolle jedoch etwas härter und somit in der Verarbeitung beim Häkeln etwas anspruchsvoller. Baumwollgarne eignen sich sehr gut für Amigurumi Häkelarbeiten, welche jedoch ein wenig Erfahrung erfordern. Des weiteren kann man aus Baumwollgarnen sehr gut Heimtextilien für den täglichen Gebrauch herstellen, wie z.B. Topflappen, Waschlappen, Untersetzer, Platz-Sets etc.

Acryl

Acrylgarne werden synthetisch hergestellt und sind aus diesem Grund auch kostengünstiger als Woll- und Baumwollgarne. Aus diesem Grund sollte jeder Handarbeitsanfänger die ersten Versuche mit Acrylgarnen machen. Die Optik entspricht in etwa der der Wolle, allerdings fühlt sich Acrylgarn weicher und luftiger an. Es ist im Gegensatz zu Wolle auch pflegeleichter.

Seide

Seide

Wer schon etwas geübter im Häkeln ist, kann es auch mit den kostbaren Seidengarnen versuchen.

Die Seide wird aus den Kokons der Seidenraupe gewonnen, es handelt sich hierbei und einen sogenannten Endlosfaden, der nicht aus einzelnen Fasern besteht. Daher ist Seide super glatt und auf der Haut angenehm zu tragen. Es hinterlässt ein luxuriöses Gefühl, ein mit den eigenen Händen erschaffenes Teil aus Seide tragen zu können.

Da beim Häkeln nur eine Schlaufe auf einer Nadel geführt wird, ist diese Handarbeit für Anfänger einfacher zu erlernen als das Stricken, bei dem man mit zwei Nadeln arbeitet und viele Schlaufen auf den Nadeln hat.